Durch eine Kooperation zwischen Indiana SUP, e-Propulsion und der ZHAW School of Engineering wurde auf der boot 2018 das erste E-Sup mit Solarantrieb präsentiert.

Entwickelt wurde das Konzept von der ZHAW aus Zürich und es wurde ein SUP Surfbrett der Firma Indiana SUP sowie ein Antrieb von der Firma e-Propulsion verwendet. Da die meisten Benutzer eines SUP Surfbrettes sonnige Tage bevorzugen ist das Konzept eines E-Sup mit Solarantrieb recht smart. Zwar ist es derzeit nur ein Prototyp, aber die Idee hat potential.

E-Sup mit Solarantrieb
E-Sup mit Solarantrieb

Das Board von Indiana SUP hat eine Länge von 426,7 cm und eine Breite von 78,75 cm. Es ist 15 cm dick und hat ein Volumen von 365 Liter Die benutzen Solar Panel waren von der Firma Sunware (Model SW-22145) mit einer Oberfläche von 75 Quadratzentimetern. Diese Panel liefern eine Spitzenleistung von 100 Wh.

Die Batterie von ePropulsion liefert 333 Wh und damit eine Reichweite von 1,1 Stunden bei der Höchstgeschwindigkeit von 8 km/h. Bei 5 km/h soll die Reichweite ganze 9 Stunden betragen.

Solar Panel für das E-SUP
Solar Panel für das E-SUP

Die ZHAW School aus Zurück hat ein paar Berechnungen angestellt in wie vielen Monaten im Jahr in Kopenhagen und auf Palma de Mallorca genug Sonne für eine komplette Ladung scheint. In Kopenhagen kann die Sonne in 4 Monaten (Mai bis August) genug Energie für eine komplette Ladung an einem Sonnentag zur Verfügung stellen. In Palma de Mallorca sind dies sogar 7 Monate von März bis September.

E-SUP Conversion Kit von ePropulsion
E-SUP Conversion Kit von ePropulsion

Man lässt also einfach des Stand Up Paddle Board mit Solarantrieb tagsüber in der Sonne liegen und man braucht keinen Strom aus der Steckdose. Das klingt vielversprechend und würde sehr praktisch für eine E-SUP Verleih-Station sein. Wir werden das Projekt weiter verfolgen und Euch auf dem Laufenden halten.

Mehr Infos zu dem ePropulsion Kit unter: epropulsion.com