Der Sommer ist da (zumindest in der nördlichen Hemisphäre), also haben wir uns an die Hersteller der Elektro Surfbretter & Hydrofoils gewandt, um ein Update darüber zu erhalten, wer liefern kann. Wir haben nach den aktuellen Lieferzeiten gefragt, sowie danach, wie viele Boards sie pro Monat produzieren können.

Im Januar 2018 zur Boot in Düsseldorf dachten wir, 2018 wäre das Jahr, in dem endlich eine Auswahl an elektrischen Surfboards zur Verfügung stehen würde. Im Sommer 2018 wurde dann klar, dass es aufgrund von Verzögerungen bei vielen Herstellern nicht dazu kam. Im vergangenen Jahr konnten nur Onean, Lift Foils, Mertek und Loawai (ehemals CURF) bedeutende Mengen liefern. Im Januar 2019 (wieder auf der Boot-Messe) dachten wir, 2019 sei das Jahr. Grund genug für einen Realitäts-Check 6 Monate später.

Welche Elektro Surfbretter & Hydrofoils sind verfügbar?
Welche Elektro Surfbretter & Hydrofoils sind verfügbar?

In unseren Vergleichstabellen für Elektro Surfboards und Elektro Hydrofoils zählen wir derzeit 20 angekündigte E-Surfboards und 16 E-Foils:

Das klingt viel, aber wenn man eines kaufen möchte, dann hört man sehr oft „nur auf Vorbestellung“. Was bedeutet das?

Achtung: Wir erwarten jede Menge Feedback und Updates über dieses Thema in den nächsten Wochen und Monaten  und haben das Topic „Actual delivery times of electric surfboards and hydrofoils“ in unserem Forum angelegt. Wir bitten alle Herstellern dort Ihre Updates zu posten.

Wer kann heute versenden?

Wir hatten in den letzten 2 Wochen die wichtigsten Hersteller am Telefon und das ist es, was wir herausgefunden haben:

  1. Onean – Der Onean Carver wird seit 2017 ausgeliefert und der Carver X seit 2018. Laut CEO Inigo und Sales Manager Jon können sie derzeit etwa 12 Boards pro Woche produzieren. Die Lieferzeit liegt in der Regel innerhalb von Tagen.
  2. Lift Foils – Das Lift Foils eFoil wird seit Juni 2018 ausgeliefert und hat bisher über 1.000 Boards ausgeliefert. Laut CEO Nick können sie 200 Boards pro Monat produzieren (ansteigend) und innerhalb von 2 Wochen weltweit versenden.
  3. Loawai (ehemals CURF) – Die Loawai Boards werden seit Sommer 2018 ausgeliefert. Sie produzieren etwa 15 Boards pro Monat und können innerhalb weniger Tage versenden. Sie konzentrieren sich bisher noch auf Europa, um lokale Unterstützung anbieten zu können.
  4. CabraTec – Das Cabratec EasyGoat wurde seit 2018 in kleinen Mengen geliefert und die Firma produziert mittlerweile 40 Boards im Monat mit einer Lieferzeit von unter einer Woche in Europa. Auch das größere XXL-Board für schwerere Fahrer ist nun verfügbar, so CEO Mira.
  5. AwakeAwake wird seit Frühjahr 2019 ausgeliefert und kann 15 Boards pro Monat produzieren. Die Lieferzeit beträgt ca. 2 Wochen.
  6. Fliteboard – Die Hydrofoils von Fliteboard haben mit dem Versand von Vorbestellungen begonnen. Neue Boards haben laut CEO David Trewern eine Lieferzeit von 8 Wochen. Flite kann nach eigenen Angaben derzeit 120 Boards pro Monat produzieren.
  7. E-Takuma – Laut CEO Cyril Coste haben ihre E-Hydrofoils mit dem Versand von Vorbestellungen begonnen und sie planen, bis zu 280 Boards pro Monat in Taiwan und Frankreich zu produzieren. Die Lieferzeit für neue Bestellungen beträgt 6-8 Wochen.
  8. Olo BoardsOlo’s maßgeschneiderte Boards versenden seit dem Frühjahr 2019 in kleinen Mengen und haben derzeit eine Lieferzeit von 9 Wochen.
  9. Waviator – Das deutsche E-Foil wird seit Sommer 2019 in kleinen Mengen ausgeliefert und bereitet einen Großauftrag über 100 Boards vor, der im August ausgeliefert werden soll. Mehr über das Waviator Angebot in Kürze.
  10. Mertek – Das Mertek S1 wird seit 2018 ausgeliefert, kann aber nur Fahrer bis zu 70 kg transportieren. Mertek baut die Boards auftragsbezogen und kann mehr als 100 Surfbretter pro Monat produzieren. Die Lieferzeit beträgt derzeit 1 Monat.
  11. Jetwake – Jetwake aus Korea hat erste Bestellungen ausgeliefert. Sie können  50 Boards und bis zu 200 Batterien im Monat produzieren.
  12. Billige chinesische Marken – Man auch mehrere Boards und E-Foils aus China auf Websites wie Alibaba finden. Wir können sie nicht empfehlen. Es gibt einen Grund, warum sie so billig sind. Ein Beispiel finden Sie in unserem Forum.

Es sieht so aus, als ob etwa 10 Boards teilweise in sehr geringen Mengen versendet werden.. Denken Sie daran – dies sind Informationen direkt vom Hersteller und müssen noch nachgewiesen werden. Wir haben so viele Verzögerungen gesehen, dass es wahrscheinlich ist, dass sich einige dieser Termine verschieben. Ich persönlich habe nur Onean, Lift Foils und Mertek in großen Mengen versenden gesehen.

Übrigens, wenn Sie „kleine Mengen“ lesen, bedeutet das in der Regel, dass sie nur an ausgewählte Beta-Benutzer versandt werden, um Feedback von Early Adopters zu erhalten, so dass sie kleinere Fehler ausbessern können. Dies ist ein gängiger Prozess, den mehr oder weniger alle Hersteller durchführen.

Lift Foils scheint am meisten Produkte zu versenden
Lift Foils scheint am meisten Produkte zu versenden

Was ist mit all den anderen Elektro Surfbrettern & Hydrofoils?

Es ist eine Sache, einen voll funktionsfähigen Prototyp zu zeigen, aber eine ganz andere Geschichte, ein zuverlässiges motorisiertes Surfboard in der Massenproduktion zu verkaufen. Jeder Hersteller bestätigte dies, und alle von ihnen hatten Verzögerungen. Das letzte, was Sie tun wollen, ist, ein Produkt zu versenden, das beim Kunden versagt. Dies würde sehr teuer werden und könnte das Unternehmen untergehen lassen, wie wir es bereits bei einigen Unternehmen gesehen haben.

  1. ESURF – Das ESURF aus Schweden produziert etwa 10 Boards pro Monat, hat aber das gesamte Inventar ausschließlich an Luxury Water Toys aus Monaco verkauft, die die Boards mit Yachten zusammen verkaufen. ESURF verkauft nicht direkt oder über andere Wiederverkäufer.
  2. JETSURF – Die Jetsurf Electric Surfboards sind für Q3 2019 angekündigt. Das tschechische Unternehmen um Martin Sula konzentriert sich weiterhin auf benzinbetriebene Boards, und ich erwarte, dass das Datum bis 2020 verschoben wird, aber wir werden sehen.
  3. Lampuga – Wir haben kürzlich von Geschäftsführer Alexander Pick erfahren, dass die Lampuga Boards aktuell noch nicht für den Verkauf zur Verfügung stehen.
  4. Radinn – Laut Alexander Fuehrling von Radinn liefern sie derzeit Vorbestellungen aus und erwarten Lieferungen für neue Aufträge ab Ende Juli. Sie verrieten uns nicht die Anzahl der Boards, die sie pro Monat produzieren können.
  5. Water-Rebels – Das Jetboard Surfrebel X aus Berlin gibt noch kein offizielles Lieferdatum an. Wir führen fast wöchentlich ein Gespräch mit CEO Stefan Klug. Er wohnt in der Nachbarschaft 😉
  6. Torque – Die Torque Jetboards werden nicht vor dem dritten Quartal 2019 erhältlich sein. Laut CEO Dean Jarret hat er auch eine weitere Runde zur Optimierung mehrerer Komponenten eingelegt.
  7. Waterwolf – Der Waterwolf MPX-3 ist in diesem Jahr nur in sehr begrenzter Anzahl erhältlich (unter 10). Laut CEO Markus Schilcher restrukturiert er sein Unternehmen für einen Relaunch im Jahr 2020.
  8. Audi E-Foil – Das Audi e-tron Hydrofoil ist derzeit nur ein Prototyp. Die Massenproduktion ist nicht vor 2020 geplant.
  9. ElDoRiDo – Der Hersteller aus der Tschechischen Republik konzentriert sich derzeit auf ein Elektroflugzeug und hat den Starttermin des E-Foil auf einen unbekannten Zeitpunkt verschoben.
  10. Elevate.rocks – Das deutsche Unternehmen wird keine kompletten Elektro-Hydrofoils mehr verkaufen, sondern sich auf den Verkauf von Komponenten konzentrieren. Das Datum für diese Komponenten ist noch nicht bekannt.
  11. JetFoiler – Der JetFoiler von KaiConcept war eines der ersten Elektro-Hydrofoils, die im Internet vorgestellt wurden. Das Unternehmen hat jedoch seine Prioritäten verschoben und es gibt fast 3 Jahre später immer noch keinen Starttermin.
  12. Pegasus Foil – Pegasus beendet noch die Produktentwicklung, so CEO Andre Yi. Es ist kein Starttermin verfügbar.
  13. Plurato Sailfin – Das Elektro Foil Team aus Kroatien antwortet nicht auf unsere E-Mails. Ich schätze, da sind immer noch viele Leute beschäftigt und nicht bereit.
  14. VeConcept – Die VeCarve aus Kanada hat auch einige Verzögerungen. Laut CEO Chris Vermeulen wird es noch ein paar Wochen dauern.
Wie so viele ist auch das Torque Jetboard verspätet
Wie so viele ist auch das Torque Jetboard verspätet

Ist 2019 also das Jahr der Elektro Surfbretter & Hydrofoils?

Nun, es ist sicherlich besser als 2018 und 2017, aber die meisten Hersteller sind noch nicht bereit. Wir sind noch früh in dieser neuen Sportart und die Komponenten sind noch sehr teuer. Sie können sehen, wie gering die Mengen sind, die monatlich produziert werden. Der hohe Preis zieht derzeit nur „Early Adopter“ an, die über das nötige Budget verfügen.

Grundsätzlich hat jeder Hersteller mit Verzögerungen zu kämpfen und es dauert eigentlich immer länger als erwartet. David Trewern erwähnte in unserem letzten Artikel:

„Wir haben am Ende das Vierfache unseres ursprünglichen Forschungs- und Entwicklungsbudgets ausgegeben. Der zusätzliche Aufwand hat sich aber gelohnt, auch wenn wir spät dran sind“

Wenn Sie also neue Ankündigungen zu einem viel günstigeren Preis sehen, sollten Sie vorsichtig sein. Viele der Gründer der Top-Marken hier sind sehr kluge Jungs mit viel Erfahrung und sehr guter Finanzierung. Wenn es für diese Jungs 3 Jahre dauert, bis sie eine Serienproduktion bereitstellen können und nur die besten (und teuersten) Komponenten bevorzugen, dann schätze ich, dass dies einen Grund hat.

Werden die Elektro Surfbretter & Hydrofoils billiger? Das würde ich meinen, aber ich bin mir nicht sicher, ob dies 2019 der Fall sein wird. Wahrscheinlich nicht.