Der Elektro Surfbrett Markt wächst rasant, und neue Spieler bringen ihre E-Surfer jedes Quartal auf den Markt. Grund genug für uns, ein E-Surfboard-Magazin zu starten, um einen Überblick über die verschiedenen Spieler zu geben. Neben den normalen E-Surfboards, die einem normalen Surfbrett sehr ähnlich sind, gibt es viel Hype um Elektro Hydrofoils, mit denen man über das Wasser fliegen kann. Diese findet Ihr in unserem Bereich Elektro-Hydrofoil. Eine weitere Rubrik gibt us rund um die Elektro SUP Surfbretter.

Einige elektrische Surfbretter verwenden Propeller und andere einen Jetantrieb. In unserem Abschnitt „Vergleiche die Boards“ kannst du die Unterschiede zwischen den verfügbaren E-Surfboards sehen.

Elektro Surfbrett von Torque
Elektro Surfbrett von Torque

Viele dieser Boards wurden erst ab 2019 verkauft, daher verlassen wir uns häufig auf die Informationen, die wir von der Hersteller-Website und aus unserem Forum erhalten. Aber wir haben in der Regel Zugang zu Testbrettern, bevor sie zum Verkauf stehen und schreiben in diesem Fall vollständige Bewertungen.

Die ersten elektrischen Surfbretter

Die ersten Elektro Surfboards auf dem Markt waren Onean aus Spanien, Lampuga aus Deutschland und Waterwolf ebenfalls aus Deutschland, die 2016/2017 starteten. Die Firma Lampuga ging 2017 in Konkurs, wurde aber 2018 mit einem neuen Eigentümer wieder eröffnet. Das Lampuga Air wird seit März 2019 ausgeliefert. Wie die meisten elektrischen Surfbretter verwendet es einen Jetantrieb.

Lampuga Air Jetboard in verschiedenen Farben
Lampuga Air Jetboard in verschiedenen Farben

Onean begann mit einem elektrischen SUP namens Manta und einem Elektro Surfbrett namens Carver. Der Onean Carver war bis Anfang 2019 wahrscheinlich das meistverkaufte elektrische Surfbrett, kämpfte aber ein wenig mit der Leistung für Fahrer über 80 kg. Infolgedessen brachte Onean den Carver X im Sommer 2018 mit 2 Batterien und 2 Triebwerken auf den Markt, die auch schwereren Fahrern gerecht werden.

Onean Carver e-surfbrett
Onean Carver e-surfbrett

Auf der Boot-Show in Düsseldorf im Januar 2018 wurden viele neue E-Surfboards angekündigt, aber leider mussten die meisten dieser Boards enorme Lieferverzögerungen hinnehmen. Radinn und Lampuga brauchten weitere 12 Monate, um mit dem Versand zu beginnen. Dies ist keine Überraschung, da sich diese Technologie noch in der Entwicklung befindet. 2019 scheint ein vielversprechendes Jahr zu sein, da viele Marken endlich mit dem Versand beginnen.

Elektro Surfboard Brands

  • Onean – Die Firma Onean aus Spanien hat mit dem Manta, Carver und Carver X 3 e-surfboards im Angebot. Alle 3 sind erhältlich und es soll bald ein viertes Model für mehr Geschwindigkeit geben.
  • Waterwolf – Aus dem bayrischen Raum kommt die Firma Waterwolf, die als einziger auf einen Propeller setzt. Die Boards werden seit 2017 verkauft.
  • Lampuga – Mit neuen Eigentümer, neuen Mitarbeitern und einem neuen Standort in Rastatt verkauft Lampuga das Air Model seit April 2018
  • Radinn – Der schwedische Hersteller Radinn präsentiert seine Modelle seit 2018 auf Messen, aber die Auslieferung wartet wohl noch auf sich.
  • Jetsurf – Als Marktführer im Bereich benzinbetriebener Jetboards hat auch Jetsurf auf der boot 2018 das erste Elektro Model angekündigt. Es soll 2019 auf den markt kommen.
  • Awake – Mit Awake gibt es einen zweiten schwedischen Anbieter, der auf der boot 2019 sein e-jetboard vorgestellt hat. Es sill auch ab 2019 verfügbar sein.
  • Torque – In Australien werden die Torque Jetboards hergestellt und bereits seit 2018 ausgeliefert.
  • CURF – Aus Hamburg kommt das Unternehmen CURF und hat es sich zum Ziel gesetzt das stärkste Elektro Surfboard auf den Markt zu bringen.
  • Mertek – Die Firma eProPulsion aus Shenzhen in China hat unter dem Brand Mertek ein Einsteiger-Elektro Surfboard auf dem Markt gebracht. Es eignet sich leider nur für Fahrer mit einem Gewicht unter 60 kg.

E-Surfbrett-Zubehör

Die meisten Elektro Surfbretter verwenden eine Bluetooth-Fernbedienung, um das Surfbrett zu beschleunigen. Nur Waterwolf hat eine Lösung, bei der die Geschwindigkeit mit einem Knopf auf der Vorderseite des Boards eingestellt werden kann. Das funktioniert für den Waterwolf gut, da die Höchstgeschwindigkeit nur 25 – 28 km/h beträgt. Andere Jetboards erreichen jedoch bis zu 60 km/h, so dass eine Fernbedienung zur Geschwindigkeitsanpassung erforderlich ist. Die meisten Fernbedienungen verwenden einen Auslöser wie eine Pistole, aber Onean hat einen Drucksensor für Ihren Daumen.

Elektro Surfbrett Fernbedienung
Elektro Surfbrett Fernbedienung

Die billigsten Boards beginnen um die 3.000 EUR, haben aber meist zu wenig Leistung. Sie sind in der Regel nur für Fahrer bis 55 kg geeignet. Bei 5.000 EUR mögen sie für Fahrer bis 70 kg gut sein, aber für schwerere Fahrer beginnen die Jetboards bei 8.000 EUR und gehen bis zu fast 30.000 EUR. Für ein vernünftiges Elektro Surfboard sollte man 10.000 bis 15.000 EUR einplanen.

Die Preise sollten in den kommenden Jahren sinken, aber die produzierten Mengen sind derzeit noch niedrig. Bis Ende 2018 waren wahrscheinlich 3.000 Einheiten über alle Brands verteilt. Ein teurer Faktor ist die Lithium-Ionen-Batterie. Allein der Akku kostet 3.000 bis 4.000 EUR für ein ordentliches E-Surfboard.

E-Surfbrett Batterie
E-Surfbrett Batterie

Ein paar Elektro Surfbrett Fakten

Das Gewicht eines solchen E-Surfboards liegt zwischen 27 und 60 kg inklusive Akku. Ja, das ist schwer, aber wenn man einmal im Wasser ist, spürt man das Gewicht nicht, sofern das Board genügend Power hat. Die Laufzeit eines Elektro Surfbretts liegt zwischen 20 und 60 Minuten, je nach Marke, Gewicht des Fahrers und Fahrstil.

Wenn du etwas Wassersporterfahrung wie Surfen, Wakeboarden oder Kitesurfen hast, wirst du kein Problem haben, ein solches Board in wenigen Minuten zu fahren. Du steuerst sie wie ein traditionelles Surfbrett. Der Waterwolf ist dem traditionellen Surffeeling am nächsten, während die Jetboards etwas schwieriger zu lenken sind. Einige Hersteller fügen ein Seil hinzu, das mit der Spitze des Boards verbunden ist, um das Steuern zu erleichtern. Meist kann die Fernbedienung an dieses Seil angeschlossen werden, so dass Du noch eine Hand frei hast. Bei dem Waterwolf hast Du sogar beide Hände frei, da er keine Fernbedienung, wie oben erwähnt, hat.

Waterwolf E-Surfer ohne Fernbedienung
Waterwolf E-Surfer ohne Fernbedienung

Die Surfboards haben in der Regel eine Sicherheitsleine, die davor schützt, dass sich das Board nach einem Crash zu weit entfernt und möglicherweise einen Boot oder gar einen Schwimmer trifft. Die Bluetooth-Fernbedienung schaltet den Motor auch aus, wenn die Entfernung mehr als 2 Meter beträgt. Einige der neueren Jets (50 – 60 km/h) haben so viel Leistung, dass sie sogar einen Wakeboarder oder Kinder auf einem Reifen ziehen können.

Weitere E-Surfboard Tipps

Besonders für Bootsbesitzer oder Personen, die ihr E-Surfbrett im Auto transportieren wollen, sind aufblasbare Boards nützlich. Sie sind nicht nur leicht zu transportieren, sondern schützen Ihr Boot auch vor Kratzern. Die meisten Boards haben jedoch einen harten Kohlenstoff-Faser Rumpf. Ob Sie auf Ihrem Gewässer elektrische Surfbretter benutzen dürfen, sollte mit Ihren örtlichen Behörden besprochen werden. Verschiedene Länder oder sogar Regionen haben unterschiedliche Regeln. In Deutschland zum Beispiel müssen Sie es als kleines Boot registrieren und Ihr Kennzeichen auf das Brett kleben.

Ich schreibe diesen Text im April 2019 und freue mich sehr darauf, wie viele Boards in diesem Jahr veröffentlicht werden. Es ist eine Sache, ein E-Surfboard anzukündigen und einen Prototyp zu zeigen, aber eine andere, eine zuverlässige Massenproduktion aufzubauen. Meistens sind die Boards 12 Monate später als ursprünglich angekündigt verfügbar, aber in diesem Jahr sollte es für die meisten der aktuellen Marken endlich funktionieren. Es wird ein spannendes Jahr sein und in den nächsten Jahren noch besser und erschwinglicher werden.

Unsere letzten Elektro Surfbrett Artikel: