Der FireFly eSUP von Mount Vernon in den USA verwendet einen ePropulsion-Antrieb, um SUP-Surfbretter anzutreiben. Aber anders als bei den meisten elektrischen Sup-Surfbrettern ist der Propeller vorne am Brett angebracht.

Die maßgeschneiderten eSUPs von Firefly SUP Drives versprechen eine schnelle und ausgewogene Fahrt. Wir wissen bereits vom elektrischen Surfbrett von Waterwolf, dass ein weiter nach vorne montierter Antrieb das Kurven viel einfacher macht. Zwischen all den verschiedenen elektrischen Surfbrettern, die wir bisher ausprobiert haben, vermittelt der Waterwolf das Gefühl, das einem echten Surfbrett am nächsten kommt.

Das Firefly E-SUP geht noch einen Schritt weiter. Während sich der Propeller des Wasserwolfs zwischen den Füßen und dabei näher am hinteren Fuß befindet, hat das Firefly eSUP die ePropulsion-Einheit vor den Füßen montiert. Bei unseren E-SUP-Testfahrten haben wir häufig festgestellt, dass andere elektrische SUP-Boards tatsächlich schwer zu steuern sind. Mann kann nicht einfach auf einer Seite paddeln, um Kurven zu fahren. Man kann teilweise tatsächlich nur drehen, wenn man das Paddel als Bremse auf einer Seite setzt oder sogar rückwärts paddelt.

Firefly eSUP
Firefly eSUP

Mit der vorwärts montierten Propellereinheit (die einen zieht, anstatt zu schieben) sollen Kurven viel einfacher und sanfter sein. Den Paddlern die Kraft zu geben, schnell zu fahren, und die Beweglichkeit zu manövrieren, schafft laut dem Hersteller ein aufregendes eSUP-Erlebnis.

„Wir sind begeistert, Paddler auf mit Firefly ausgestatteten Boards zu haben“, sagt der Eigentümer und professionelle Ingenieur Dan Mahar. „Es eröffnet eine ganz neue Welt der Freiheit und Mobilität auf dem Wasser“.

Firefly verkauft die handgefertigten Modelle mit einer Größe von 11 „6“ x 33 “ für 1,867 EUR (2.150 USD). Ein Import nach Europa verteuert das ganze noch einmal.

Das Board wurde in der renommierten Columbia River Gorge geformt und getestet. Laut Firefly ist der Freeride schnell und lässt sich unter den unterschiedlichsten Bedingungen gut handhaben, einschließlich Flachwasser und bei Wind. Das Freeride Firefly eSUP ist für erfahrene Paddler geeignet, um Bedingungen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 28 km/h oder 15 Knoten bequem zu bewältigen.

Das eSUP von Firefly
Das eSUP von Firefly

Firefly installiert seine vorwärts montierten ePropulsion-Laufwerke auch kundenspezifisch für 999 EUR (1.150 USD) auf vorhandenen Paddle-Boards.

Firefly eSUP Spezifikationen:

  • Die Geschwindigkeit liegt zwischen 8 km/h und 10 km/h *
  • Die Reichweite beträgt 8 km
  • Die 24 V Motoren sind mit 300 Watt ausgelegt
  • Der Lithium-Ionen-Akku hat 330 WH und kann mit einem 2. Akku auf 660 Wh erweitert werden
  • Das Gewicht des Antriebssatzes (ohne Surfbrett) beträgt 4,3 kg (9,6 lbs) oder mit einer zweiten Batterie 6,8 kg (15 lbs)

* Die Geschwindigkeit basiert auf Testbrettern, die Firefly verkauft. Die Tests werden in ruhigem Wasser mit einem 77 kg schweren Fahrer ohne Paddeln durchgeführt. Die Geschwindigkeiten reichen von 8 km pro Stunde auf einem 11 „6“ x 31 „Surf-Style-Board bis 10 km pro Stunde auf einem 14“ x 27 „Touring-Board

Der Antrieb muss durch das Board geführt werden
Der Antrieb muss durch das Board geführt werden

Firefly SUP Drives befindet sich im pazifischen Nordwesten und verkauft seit 2014 seine einzigartigen vorwärts montierten Antriebssysteme. Die Kunden von Firefly befinden sich in den USA und in Britisch-Kolumbien, möchten diese jedoch für Benutzer weltweit verfügbar machen. Weitere Informationen finden Sie unter fireflysupdrives.com.

Habt Ohr Feedback zu diesem Konzept? Dann last es uns im Forum wissen.