esurfbrett übersicht
Elektro Surfboard
Übersicht
eSurfboards im Vergleich
Unsere eSurfboard Übersicht der elektrischen Surfbretter soll euch einen guten Überblick über die verschiedenen eSurfbrett Modelle geben, die auf dem Markt erhältlich sind. Wir unterteilen die „Surfbrett mit Motor Übersicht“ in drei Kategorien:
  1. eSurfboards (Jetboards) findet ihr in der Tabelle auf dieser Seite und in unserem Shop.
  2. Für eFoils besucht bitte unseren eFoil-Vergleich.
  3. E-SUPs (auch bekannt als SUP mit Motor) findet ihr in unserem Elektro SUP-Vergleich.
persönliche beratung
Du möchtest gerne telefonisch beraten werden?
Kein Problem, ihr erreicht uns unter:
Shop Hotline Berlin
+49 30 – 20 60 99 81
Beratung per Email
Für eine Beratung per E-Mail füllt bitte das Formular auf einer Produktseite in unserem Shop aus. Wir antworten in der Regel innerhalb weniger Stunden und finden ein elektrisches Surfboard für dich.
2022 e-Surfbretter
Unsere eSurfboard Übersicht der elektrischen Surfbretter soll euch einen guten Überblick über die verschiedenen eSurfbrett Modelle geben.
Brand
Geschwindigkeit (km/h)
Reichweite
(min)
Gewicht
(Kg)
Maße (cm) /
Volumen
Mehr Infos
Awake RÄVIK 3
57
25-55
40-44
179 x 62 x 26 
(71 Liter)
Awake RÄVIK S
55
20-45
39-43
175 x 61 x 27
(52 Liter)
Awake RÄVIK One
56
30-60
38-42
179 x 61 x 29
(76 Liter)
EWAVE V2-6000
56
30
42
176 x 61 x 18
(80 Liter)
Jetsurf Electric
50
30
40
180 x 60 x 15
(80 Liter)
Lampuga
Air
50
30-45
52
230 x 75 x 25
(210 Liter)
Magic-Surf Pro
50
30
66
192 x 73 x 26
(100 Liter)
Magic Surf Race
65
30
66
192 x 73 x 26
(100 Liter)
Onean
Carver Twin
30
25
39
240 x 70
(150 Liter)
Onean
Carver X
42
40
40
240 x 90
(150 Liter)
Radinn
Explore
40-51
25-45
40
190 x 70 x 12
(101 Liter)
Radinn
Freeride
43-56
25-45
40
190 x 78 x 19
(101 Liter)
Radinn
Carve
42-51
25-45
40
178 x 63 x 17
(62 Liter)
Torque Ripsnorter
43-47
30
35
168 x 58 x 15
(100 Liter)
Nach rechts swipen

In der ersten Tabelle führen wir alle E-Surfboards, die entweder bereits heute verfügbar sind oder in naher Zukunft verfügbar sein werden. Alle Preise in diesem Vergleich sind Standardpreise des Herstellers ohne MwSt. und ohne Versand, also beachtet dies bitte, wenn ihr euer Budget plant oder Hilfe in unserem Einkaufsführer anfordert. Mit Mehrwertsteuer und Versand können leicht ein paar tausend EUR hinzukommen (je nachdem wohin die Reise geht). Wir bekommen zu oft Anfragen nach einem leistungsstarken elektrischen Surfboard unter 5.000 EUR – was aber einfach nicht möglich ist. Wir versuchen, diese Tabelle so aktuell wie möglich zu halten, aber wenn ihr denkt, dass wir etwas übersehen haben, kontaktiert uns bitte.

In der zweiten Tabelle wollen wir den Überblick über ältere E-Surfboards archivieren, die entweder nicht mehr erhältlich sind oder umbenannt wurden. Wir möchten diese Seite möglichst komplett halten und den größten Elektro Surfbrett Surfbrett-Vergleich anzubieten, den man im Internet finden kann. Diese Branche ist noch jung, hat aber bereits so einige Veränderungen durchlaufen ;-)

Alte ESurfbrett Modelle
Brand
Geschwindigkeit (km/h)
Reichweite
(min)
Gewicht
(Kg)
Maße (cm)
Mehr Infos
Blea Shark Performance
32
240
430
180 x 60 x 15
Blea Shark Sport
48
40
27
180 x 60 x 15
CURF Standard
52
20-40
26
192 x 73 x 26
CURF Wake
60
20-40
67
192 x 73 x 26
EasySurf S1
26
20
27
230 x 76 x 10
Jetwake B200
40
30
39
180 x 70 x 13
Lampuga Air 2016
50
30
28
200 long
Lampuga Boost GT 2016
55
30
37
- n/a
Lampuga Boost GTA 2016
61
40
41
- n/a
Lampuga Boost
58
45
40
256 x 80 x 15
LOAWAI Standard
52
25
66
192 x 73 x 26
LOAWAI Wake
60
25
67
192 x 73 x 26
Mertek S1
26
20
40
230 x 76 x 10
Onean Carver
30
20
26
240 x 70
Radinn Wakejet
45
15
50
180 long
Radinn G2X
45-55
25+35
40
190 x 70 x 12
Torque Jetboard Xtream
40-47
30
27
210 x 70 x 13
Torque Jetboard Mongrel
40-47
30
25
180 x 70 x 14
Waterwolf MPX-3 2016
30
35
28
239 x 70 x 13
Waterwolf MPX-3 2019
0
35
29
239 x 65 x 13
(105 litres)
Waterwolf MPX-3 XL 2019
30
35
29
239 x 70 x 13
(124 litres)
Waterrebels Surf Rebel X
50
40
30
n/a
Nach rechts swipen

Man kann ein elektrisches Surfboard mit der Tabelle leicht nach Geschwindigkeit, Länge, Reichweite, Gewicht und Antrieb vergleichen. Ich möchte jedoch hervorheben, dass alle Daten in diesen Tabellen von den Herstellern stammen und wahrscheinlich unter idealen Bedingungen gemessen wurden. Leichter Fahrer, kein Wind, keine Wellen, etc. In unseren Artikeln werdet ihr immer mehr Rezensionen finden und wir planen derzeit, ein Labor einzurichten, in dem wir alle Boards unter den gleichen Bedingungen selbst testen können. Wir haben bereits eigene Bewertungen für diverse Boards von OneanWaterwolf, Torque, Lampuga und anderen.

eSurfboard Preise – eSurfbrett Übersicht

Insbesondere die Geschwindigkeit und Reichweite in unserer eSurfboard Übersicht können – je nach Gewicht und Stil des Fahrers – stark variieren. Beide hängen stark von der Batterie ab und genau diese ist teuer. Aus diesem Grund sind die meisten Modelle unter 10.000 EUR mehr für leichtere Fahrer unter 70 kg geeignet. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Qualität der Batterien. Die Batterien machen etwa 30-40% des Preises aus und billige Zellen aus China und ein schwaches Batteriemanagementsystem (BMS) kann Tausende von EUR sparen, aber auch das Risiko von Schäden und Bränden erhöhen. Bitte schaut euch unsere Sicherheitshinweise für Batterien an, um zu erfahren, warum man den Bedarf an hochwertigen Komponenten nicht unterschätzen sollte.

Natürlich sind 14.000 EUR oder mehr keine kleine Investition, aber die Sicherheit sollte stets an erster Stelle stehen. Wir sehen, dass immer mehr günstige asiatische Modelle auf den Markt kommen, die die Preise für hochwertige Marken um bis zu 60% unterbieten. Ja, das klingt zunächst attraktiv und könnte manchmal die einzige Chance sein, für sein Budget ein elektrisches Surfbrett zu finden, aber ich empfehle, mindestens einen lokalen Distributor für den „After Buy“-Support zu finden – auch um die Boards mindestens einmal vor dem Kauf getestet zu haben. Andernfalls kann die Enttäuschung schnell groß sein.

Seit diesem Jahr bietet die Firma Radinn ein modulares System an, welches ermöglicht, eSurfboards für unter 10,000 EUR anzubieten. Man startet hier mit einer kleinen Batterie (weniger Reichweite) und einem kleineren Motor (langsamere Geschwindigkeit), kann dann aber später die Komponenten mit Hilfe eines Software Upgrades aufrüsten. Dabei müssen keine Komponenten getauscht werden. Für einige unter euch sicherlich ein interessanter Ansatz!

Die hochwertigen und -preisigen Marken in unserem E-Surfboard-Vergleich, die von uns vollständig getestet und bewertet wurden, sind eine ziemlich sichere Wahl. Bitte beachtet: wenn ihr uns über unseren Einkaufsführer um Rat und Hilfe bittet: wir empfehlen wirklich nur das, was wir selbst getestet und für top befunden haben. Gleichzeitig wollen wir hier alle uns bekannten Elektro Surfboards auflisten, damit man seine eigene Entscheidung treffen kann. Der Trend ist neu und die Technologie stets in der Entwicklung…..

Seht diese Boards nicht als Surfboards! Man könnte natürlich denken, dass es mit 2.000 EUR für ein Surfbrett plus weitere 2.000 EUR für den Motor und die Elektronik getan ist, aber da liegt man leider falsch. Dies ist eine völlig neue Sportart, die mit einem Jetski (a.k.a. Personal Watercraft) verglichen werden kann, die normalerweise auch zwischen 10.000 und 25.000 EUR liegen. Das Gleiche gilt nun für die Elektro Surfbretter.

Warum die eSurfboard Übersicht?
Wir folgen diesem eSurfboard Markt nun seit einigen Jahren und haben so viele angekündigte Modelle gesehen, die es entweder nie auf den Markt geschafft haben oder erst mit einem oder zwei Jahren Verspätung. Es ist nicht so einfach, wie einige vielleicht denken. Selbst Unternehmen, die mit Millionen von EUR finanziert wurden, sind gescheitert oder ihre Modelle kamen verspätet. Es braucht Zeit und geprüfte Qualität, die teuer ist. Ich verstehe, dass diese Preisspanne für einige von euch zu einem „No“ führen könnte und frustrierend ist. Die einzige Chance, eSurfbretter für einen breiteren Markt zugänglich zu machen, ist die Zeit. Zeit zur Verbesserung der (Batterie-)Technologie, Zeit zur Erhöhung des Absatzvolumens und Zeit, um diesen Sport populär zu machen. Gleichzeitig lohnt es sich! Ich habe vor vier Jahren mit dem Blog über elektrische Skateboards (E-Boarder.com) angefangen, aus dem sich letztendlich E-Surfer.com entwickelt hat. Der Grund, warum ich mit den Skateboards angefangen habe, war, dass ich dachte, ich würde nie 15.000 EUR für ein E-Surfboard bezahlen. Aber als ich es einmal ausprobiert hatte, wurde ich süchtig. Ich habe mit einem Waterwolf angefangen und jetzt besitze ich mehrere Lift Foils eFoil, ein Jetsurf Elektro, zwei Radinn Jetboards und ein Lampuga Air. Ich liebe es und ja, das Geld lohnt sich. Aber natürlich ist es eine Menge… Früher besaß ich einen Jetski, also war ich an diese Preisklasse gewöhnt, ich liebe die neuen Boards aber nun viel mehr. Günstigere Boards mit weniger Power wären die E-SUPs wie Sipaboards und ScubaJet. Wenn du keine neuen eSurfbrett News verpassen möchtest, dann folge uns bitte unter facebook.com/efoiland jetboard und teile dort bitte auch, wenn du denkst, dass wir eine Marke verpasst haben. Wir hoffen, dass diese Übersicht elektrischer Surfbretter hilfreich für Dich ist.
Produkte die dich interessieren könnten
Lampuga Air
13679 €
zum produkt
Awake Rävik 3
15359 €
zum produkt
Awake RÄVIK S
15949 €
zum produkt
eSurfbrett Batterie Box (L)
1199 €
zum produkt
Jetboard Versicherung
59 €
zum produkt
Radinn Carve
17390 €
zum produkt
Lampuga Taschen Set
589 €
zum produkt
Lampuga Batterie
5799 €
zum produkt
Awake FLEX XR Batterie
8199 €
zum produkt
Awake RÄVIK Board Bag
699 €
zum produkt
Magic Surf Jetboard
22999 €
zum produkt
Radinn Freeride
14990 €
zum produkt
newsletter
Du möchtest auf dem
laufenden gehalten werden?
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.
für mehr inspiration
©2022 e-surfer. all rights reserved