Wie sollte man eSurfbretter im Winter einlagern ist eine Frage, die wir häufig bekommen. Natürlich haben wir unsere eigenen Erfahrungen mit dem Winterlager, aber wir haben zusätzlich noch einmal bei den Herstellern nachgefragt.

Es wird kalt in der nördlichen Hemisphäre. Ein großer Teil der E-Surfer, die vor kurzem noch ihr eFoil oder ein Jetboard wie das Lampuga Air oder Radinn Carve reichlich genossen haben, haben nun die guten Stücke irgendwo in einer Garage oder ähnlichem verstaut. Aber was sollte man beim Winterlager beachten?

Winterlager Tipps - Nicht jeder fährt im Trockenanzug durch
Winterlager Tipps – Nicht jeder fährt im Trockenanzug durch

Wir haben teilweise die Antworten der Hersteller am Ende dieses Artikels zitiert. Andere Hersteller haben uns lediglich auf das Benutzerhandbuch hingewiesen, welches wir dann auch fleißig nachgeschlagen haben, um zu erfahren wie man eSurfbretter im Winter richtig einlagern sollte. Dabei geht es um die Boards selber und natürlich insbesondere um die Batterien. Fangen wir an mit unserer eigenen Zusammenfassung:

eSurfbretter im Winter einlagern – (Boards)

Egal ob Elektro Hydrofoil oder Jetboard, die Boards sollten erstmal gründlich gereinigt werden. Insbesondere dann, wenn diese im Salzwasser benutzt wurden. Beim e-Surfen im Salzwasser muss das Board übrigens nach jeder Fahrt mit Frischwasser gereinigt werden. Vor dem Winterlager solltet ihr euch aber noch mehr Mühe geben. Spült nicht nur das Board, sondern auch alle Schläuche, Kontakte und Hohlräume mit Leitungswasser ab. 

Anschliessend müsst Ihr die eSurfbretter komplett trocken bekommen. Am Besten in einem Heizungskeller mit sehr trockener und warmer Luft. Dabei müssen sämtliche Fächer und Hohlräume geöffnet sein. Dort lasst Ihr das Board für mindesten 24 Stunden trocknen. Wie auch nach jedem Gebrauch der eSurfbretter im Salzwasser, sollten auch zur Winterlagerung alle elektrischen Kontakte mit Kontaktreiniger gesäubert werden. Danach die Kontakte mit einem seewasserbeständigem Fett einschmieren

eSurfbretter im Winter - Auch die Schläuche sollten trocken sein
eSurfbretter im Winter – Auch die Schläuche sollten trocken sein

Das Board ohne Batterien hat kein großen Anforderungen für die Lagertemperatur. Zwar empfehlen alle Hersteller Raumtemperatur, aber es darf auch schon mal in die Minusgrade (z.B. in der Garage) gehen. Absolut wichtig ist, dass das Board und alle Schläuche 100 prozentig trocken sind.

Die Batterie im Winterlager 


Interessant wird es bei den eSurfbrettern, wenn es um die Einlagerung der Batterie geht. Der Akku sollte ebenfalls von außen mit Frischwasser gereinigt werden und dann zu 100 Prozent getrocknet werden. Auch hier werden die elektrischen Kontakte, wie schon oben beschrieben, zuerst gereinigt und dann versiegelt


Ladezustand im Winter. Das ist die meistgestellte Frage und die Meinung der Hersteller geht hier teilweise auseinander. Im Durchschnitt werden hier 30-50 Prozent Ladung vorm Einlagern vorgeschlagen. Da sich die Batterien über den Winter um 50 bis 75 Prozent entleeren können, sollte man alle 4 Wochen den Ladestand kontrollieren. Eine Tiefenentadung mögen nämlich die Lithium Ionen Batterien nicht. Bei 20-30 Prozent ist man im Bereich Sicherheit am besten aufgehoben, hier muss man aber dann vielleicht im Winter nachladen. Dies spart man sich wahrscheinlich bei 50-60 Prozent Ladung, dafür hat die Batterie aber dann auch mehr Energie, die bei einem Unfall (z.B. Hausbrand) mehr Schaden anrichten könnte. GANZ wichtig: Eine Batterie sollte niemals unter 10 Grad Celsius geladen werden. Da sind sich alle Hersteller einig.

Wir lagern unsere Batterien in Stahlkisten oder Alukoffern
Wir lagern unsere Batterien in Stahlkisten oder Alukoffern

Auch der Akku wird idealerweise bei Raumtemperatur gelagert. Temperaturen um den Gefrierpunkt sind noch akzeptabel, aber die Batterie muss dann vor dem nächsten Laden unbedingt mehrere Stunden bei Raumtemperatur aufgewärmt werden.

Also, wenn Ihr diese Tipps für eSurfbretter befolgt, dann sollte für den Start im Frühjahr nichts schief gehen. Alle Angaben hier sind ohne Gewähr und wir übernehmen keine Haftung für irgendwelche Schäden. Im Zweifel wendet Euch direkt an den Hersteller. Weitere Fragen richtet Ihr bitte in unserem Forum.

Zum Ende noch noch die Aussagen einiger eSurfbrett Hersteller:

Hersteller Feedback

Hier ein paar Zitate von den Herstellern in alphabetischer Reihenfolge.

Cabratec – Miro Schütz, CEO & Founder

Alle beweglichen Schrauben und Verbinder sollten geschmiert werden (Vaseline ist gut, aber auch WD-40 ist besser als Salzwasser). Batterie sowie Fernbedienung am besten 30% bis 50% laden. Dann muß normalerweise im Winter nicht nachgeladen werden.


Das Lagern unter 0 Grad ist kein Sicherheitsproblem, kein Problem für kurze Zeit, aber auch nicht für den Winter empfohlen. Es gibt eine kleine dauerhafte Abnahme der Ladekapazität und das Risiko eines zur starken Spannungsabfalls kann bei sehr kalten Temperaturen nicht ausgeschlossen werden.


Also besser in einer Hausgarage oder sogar im Wohnbereich lagern als im Gartenhaus. Alle Batteriebrände werden durch einen Unfall der Batterie durch mechanische Beschädigung verursacht (sie kann einige Stunden nach der Beschädigung der Batterie auftreten, jedoch nicht Tage oder Wochen danach). Daher macht es keinen Sinn, dass sie sich mitten im Winter in Ihrem Haus von selbst entzündet.

Die Lagerung nach dem Trocknen ist bei allen Temperaturen problemlos möglich.

EWAKE – Sascha Pollrich, CEO & Founder

Bezüglich der Batterieladung sollte 3,6V  pro Zelle nicht unterschritten werden. Falls der Hersteller einen Storage Modus in seinem Ladegerät integriert hat, macht dies das Ladegerät bei Auswahl der Storage Funktion von selbst. In der Regel halten ordentlich mit dem Ladegerät für das Lagern vorgetrimmte 18605 Zellen die Überwinterung problemlos ohne Nachladen durch.

18 Grad Celsius (plus minus 10 Grad) ist zur Lagerung der Batterien optimal. Am besten dunkel und bei einer Luftfeuchtigkeit von unbedingt unter 50%. Minusgrade sind okay, aber geladen sollte nicht unter 10 Grad Celsius werden. Unsere eigens entworfenen Lithium Ionen Akkus könnt ihr im Haus aufbewahren. Alle Kontakte vor dem Einlagern trocknen und mit einem kleinen Sprüher WD40 /Caramba /oder seewasserbeständiges Fett versehen.

Das eSurfbrett ruhig bevor  man es einlagert unter der Dusche abduschen, dabei auf die Batteriepole achten! Die Funkfernbedienung unter klarem Wasser abspülen und darauf achten, dass sie während des Lagerns  nicht komplett entlädt. Dafür alle 2 Wochen den Batteriestatus prüfen. Wenn die Batterien entfernbar sind, dann bitte vor dem Lagern die Batterien entfernen. Das Board kann von -20 bis +40 Grad gelagert werden. Raumtemperatur ist aber am besten. Wichtig ist, dass alles trocken ist.

Fliteboard – René Elysée Head of Customer Support

Fliteboard und seine eSurfbretter Komponenten (Flitecell, Flite Controller, eFoil, Wings und Board) dürfen nicht unter 0 ° C (32 ° F) oder über 40 ° C (104 ° F) Umgebungstemperaturen verwendet, geladen oder gelagert werden, da ansonsten eine dauerhafte Beschädigung der Komponenten ein Erlöschen der Garantie mit sich zieht.

Fliteboard empfiehlt, alle Fliteboard-Geräte an einem sicheren, trockenen Ort, der von brennbaren Gegenständen / Oberflächen entfernt ist, für maximale Sicherheit und Optimum zwischen 22 ° C und 28 ° C zu lagern. Dies dient der Leistung und Langlebigkeit.

Wenn die Flitecell oder der Flite Controller länger als 1 Woche gelagert und nicht verwendet werden (Langzeitlagerung), sollten sie für maximale Sicherheit bis zu einer Kapazität zwischen 50% und 75% entladen werden. Die Fliteboard-Komponenten sollten auch in den entsprechenden Taschen aufbewahrt werden, wenn sie nicht verwendet oder aufgeladen werden, um sie zu schützen und Schäden zu vermeiden.

Nach der Langzeitlagerung der Fliteboard-Komponenten und vor der Verwendung muss man die Flitecell- und den Flite-Controller mit den mitgelieferten Fliteboard-Ladegeräten zu 100% aufladen. Diese Ladevorgänge können länger als normal dauern (bis zu 24 Stunden). Dies gibt Ihnen jedoch Zeit, die eSurfbretter vor der ersten Fahrt Routinewartungen und -kontrollen zu unterziehen.

Lampuga – Jochen Schneider, Leiter der Technik

Bewahre das Jetboard, die Batterie und das Zubehör nur in einem sauberen und gewarteten Zustand auf. Lagere die Batterien (wiederaufladbare Batterie und Funkfernbedienung) immer getrennt vom Jetboard auf.
Lithium-Ionen-Batterien müssen trocken und kühl gelagert und vor starker Sonneneinstrahlung geschützt werden (siehe Technische Daten + Batterieanleitung). Vermeide zusätzliche brennbare Materialien im Bereich der Batterie und der Funkfernbedienung. Dadurch wird die Brandlast während der Lagerung so gering wie möglich gehalten.


Beschädigte Batterien oder Funkfernbedienungen müssen dort aufbewahrt werden, wo sie überwacht werden können. Wende Dich im Schadensfall sofort an Deinen Händler.

Behandle den Steckverbinder regelmäßig mit Kontakt 61 von Kontaktchemie oder einem alternativen Pflege- und Reinigungsprodukt. Wenn ein Steckverbinder oder eine Dichtung verschmutzt ist, reinige oder wasche sie mit sauberem Süßwasser (nicht unter Druck) und warte, bis der Stecker getrocknet ist, bevor Du die empfohlenen Produkte aufträgst. Verwende niemals ein Reinigungs- oder Pflegeprodukt, wenn dies vom Hersteller nicht ausdrücklich empfohlen wurde.

Verwende den Akku nicht, wenn er oder der Steckverbinder beschädigt ist! Lagere den Akku nur gemäß den Anweisungen und wende Dich bei Beschädigungen oder Defekten sofort an Deinen Händler.
Überprüfe den Zustand der Batterie (einschließlich des Steckverbinders), bevor Du sie verwendest. Starke Korrosion an den Steckerkontakten kann zu einer unzureichenden Abdichtung führen.

Lift Foils – Jerry Tirado – Head of Customer Support

Bei der Lagerung Boards im Winter sicherstellen, dass der Wasserschlauch frei von Wasser ist, falls es friert. Bewahre das Board im Innenbereich auf, vorzugsweise mit offenem Batteriedeckel (Vorsicht: Den Deckel nicht über 90 Grad aufklappen). Die Handsteuerungen können unverändert gelassen werden. Das Entfernen der Batterien ist nicht erforderlich, es kann aber nicht schaden.

Das eFoil funktioniert auch bei Minusgraden gut. Man sehe sich das Video an, in dem Travis Rice durch Eis fährt. In Bezug auf die Batterielagerung im Winter sollte man die Akkus nicht in einem Schuppen oder im Freien lagern, wo die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Eine mäßig niedrige Temperatur (0 ° C oder sogar -5 ° C) beschädigt die Batterie nicht, aber -20 ° C sind nicht gut.

Es ist kein Heizkissen erforderlich. Solange der Akku über dem Gefrierpunkt aufbewahrt wird, gibt es keine Probleme. Die Batterie sollte immer an einem festen, trockenen und flachen Ort gelagert werden. Was auf keinen Fall getan werden sollte, ist das Laden im kalten Zustand. Der Akku muss vor dem Aufladen wieder auf mindestens 10 ° C erwärmt werden.

Hinweis: Während einer Lagerzeit von mehr als 3 oder 4 Monaten verliert der Akku einen guten Teil der Ladung, 50-75%. Dies ist in Ordnung, der Akku wechselt in den Ruhemodus, wenn ein niedriger Ladezustand erreicht ist, und wird geweckt, wenn er wieder an das Ladegerät angeschlossen wird. Dennoch empfehlen wir 30% Ladung vor dem einwintern.

Radinn – Eric Blennow, Head of EMEA Sales

ZurWartung des Netzteils ist folgendes zu sagen. Lade die Batterie immer auf ca. 50% -70% vor dem einlagern. Lagere den Akku in einem Raum mit trockener Luft bei Raumtemperatur (15–28 ° C). Bewahre den Power Pack niemals im eSurfbrett auf und lasse sie nicht am Ladegerät angeschlossen.

Lade die Batterie vollständig auf, bevor Du diese verwendest und entlade diese niemals vollständig. Hinweis: Unabhängig davon, ob Du den Radinn Speed Charger als Add-On gekauft hast, empfehlen wir dringend, das Standard-Netzteil-Ladegerät alle zehn Ladezyklen zu verwenden, um die Lebensdauer des Akkus zu maximieren.

In Bezug auf die eSurfbretter gibt es grundsätzlich keine Einschränkungen, außer dass das Jetpack mit sauberem Wasser gespült werden sollte, wenn man in Salzwasser gefahren ist.

ScubaJet – Michaela Dorfer, Customer Support Team

Lagere den Akku nicht bei Temperaturen über 45 ° C, da dies zu einer erheblichen Entgasung führen kann. Bewahre den Akku und den SCUBAJET an einem trockenen und schattigen Ort auf, wenn Du ihn nicht verwendest.

Wenn der Akku längere Zeit nicht verwendet werden soll, lagere ihn an einem gut belüfteten Ort und fern von Kindern, Wärme- und Zündquellen und lade ihn alle zwei Monate auf, um die Ladung aufrechtzuerhalten und eine übermäßige Entgasung zu vermeiden. Bewahren den Akku NICHT im SCUBAJET auf.