Hoverstar ist ein Unternehmen aus Shenzhen in China, das neben einigen anderen Wasserspielzeugen auch das elektrische Hydrofoil H5 Hover Foil entwickelt. Die Firma bietet einen Aquajet, der Taucher unterstützt an, den H3 Hover Ark, der eine Art elektrisches Bodyboard ist und den H1, den sie ein fliegendes Auto nennen, aber wie ein elektrischer Jetski mit Unterwasserflügeln aussieht. Klingt nach einer Menge Spielzeug, um Spaß im Wasser zu haben.

Elektro Foil Surfboard von Hoverstar
Elektro Foil Surfboard von Hoverstar

Das Elektro-Hydrofoil-Board gibt es in 2 Größen. Die kürzere Version ist 177 cm lang und 51 cm breit und hat ein Gewicht von 28 kg. Es wurde für leichtere Fahrer und aggressiveres Carving entwickelt. Es wird als Hover H5 Sport bezeichnet und wird für 5.999 USD zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand verkauft. Das E-Foi hat eine maximale Reichweite von 60 Minuten und eine Höchstgeschwindigkeit von 35 km/h. Es wird ein Propellerantrieb verwendet und es wird behauptet, dass die Ladezeit für den Akku 3,3 Stunden beträgt. Es wird nicht erwähnet, wie lang der Mast ist, sondern eine maximale Höhe über der Wasseroberfläche von 70 cm angegeben, was einem 75 – 85 cm Mast entsprechen sollte.

Die längere Version heißt Hover H5 Plus und ist 228 cm lang und 76 cm breit bei einem Gewicht von 30 kg. Ansonsten sehen die Spezifikationen identisch mit der Sportversion aus, außer dem Preis von 6.299 USD zuzüglich Mehrwertsteuer und Versandkosten. Alle Spezifikationen hier kommen vom Hersteller und wurden noch nicht getestet.

H5 Hover Foil von Hoverstar
H5 Hover Foil von Hoverstar

Man kann nicht viele Informationen auf der Hoverstar Webseite finden, die unter hoverstar.com erreichbar ist, aber wir konnten Zugang zu dem Benutzerhandbuch bekommen. Es ist das erste Mal, dass wir eine Batterie sehen, die in den Boden des Surfboards eingesetzt wird. Das macht ohne Zweifel die Oberseite sehr eben und angenehm für die verschiedenen Fußstellungen, aber  es ist unklar wie leicht das Wechseln der Batterie ist, zumal diese mit Schrauben gesichert werden müssen.

Die Fernbedienung verfügt über eine Plus- und Minustaste zur Einstellung der Geschwindigkeit und kann drahtlos aufgeladen werden. Unten sind zwei Bilder aus dem Handbuch, aber es ist auch der Hinweis zu finden, dass das eigentliche Produkt anders aussehen kann. Hört sich nach „work in progress“ an.

Bilder aus der H5 Bedienungsanleitung
Bilder aus der H5 Bedienungsanleitung

 

Leider sind nicht viel mehr Informationen in der Bedienungsanleitung zu finden, außer dass der Motor 5.000 Watt hat und das Gewicht der Batterie 13,8 kg beträgt. Der Preis ist sicherlich aggressiv und etwa die Hälfte der Investition im Vergleich zu Lift Foils oder Fliteboard.

Wir haben noch keine Informationen über das Batteriemanagement (BMS) und die verwendeten Lithium-Ionen-Zellen, aber zu diesem Preis wäre es zumindest fraglich, wie die Qualität ist. Die gute Nachricht ist, dass das Hoverstar-Team versprochen hat, uns Ende Mai eine Testboard für Probefahrten und einen vollständigen Test zu schicken.

Wir bleiben dran. Dies war nur eine Vorschau, aber wir haben bereits die beiden Boards in unseren E-Foil-Vergleich aufgenommen.