Für unseren EWAKE Jetboard Test hatten wir die Gelegenheit, Gründer Sascha Pollrich im August zu treffen, um seine neuesten elektrischen Surfbretter zu testen. Später im Oktober besuchten wir ihn in seiner Werkstatt in Schwalbach, wo er seine E-Surboards entwirft.

Wir hatten einen sehr schönen Tag an einem See in der Nähe von Berlin und Sascha brachte 3 Jetboards und jede Menge Batterien für unseren EWAKE Jetboard Test mit. Sascha hat sehr viel Erfahrung in der Erstellung von kundenspezifischen Folien-Designs für Autos. Auf die gleiche Weise verfügt jedes EWAKE Elektro-Surfbrett über ein vollständig individuelles Design. Alles ist handgefertigt, einschließlich der Lithium-Ionen-Batterien.

EWAKE Jetboard Test
EWAKE Jetboard Test

Wir haben andere kleinere Jetboard- und Elektro Hydrofoil Hersteller getroffen, die ihre Batterien selbst herstellen und waren nicht so beeindruckt, aber die Batterien von EWAKE sahen anständig aus. Man kann sehen, dass sie handgemacht sind, aber es ist gut gemacht. Laut Gründer Sascha verwendet er nur hochwertige Zellen (Sony 18650), Materialien und ein Batteriemanagement, um die Batterie sicher zu machen. Die Batterien sind kleiner als viele andere, aber gleichzeitig mit rund 1.200 EUR günstiger, was den Kauf einiger Ersatzbatterien erschwinglich macht.

Elektro Surfbrett Batterie von EWAKE
Elektro Surfbrett Batterie von EWAKE

Die Batterien sind für eine Fahrt von 10 bis 15 Minuten geeignet, was für eine einzelne Fahrt eigentlich ausreicht, da es sich um ein Raceboard handelt, was bedeutet, dass man normalerweise sowieso eine Pause benötigt und die Batterien vor der nächsten Fahrt austauschen kann. Das Aufladen eines Akkus mit einem Gewicht von 9,5 kg dauert zwei Stunden. Die 12 seriellen und 15 parallelen Zellen (insgesamt 180 Zellen) liefern 2,32 kWh / 46 Ah bei 50,4 Volt.

EWAKE Elektro Surfbrett
EWAKE Elektro Surfbrett

Die in Schwalbach (Deutschland) hergestellten Boards sind in zwei Modellen erhältlich. Das EWAKE mit 2 Jets und das EWAKE Pro mit 3 Jets. Beide Modelle sind leichte Kohlefaser Boards mit einer Leistung von 10 kW oder 19 kW (Pro-Modell) für die von MHZ entworfenen 2 oder 3 bürstenlosen Motoren. Das Board hat eine Abmessung von 157 x 62 x 12 cm, was ziemlich kurz ist, aber das EWAKE PRO konnte mich als 90 kg-Fahrer ins Gleiten bringen. Ich war froh, dass ich es gewohnt bin, mit den kurzen eFoils zu fahren, was es einfacher gemacht hat, auf einem Board mit so geringem Volumen aufzustehen. Sobald man fährt, macht die Form das Board sehr agil und ich hatte viel Spaß mit unseren EWAKE Jetboard Test Sessions.

Sascha und ich auf dem EWAKE Jetboard
Sascha und ich auf dem EWAKE Jetboard

Das Jetboard wird mit einer Zubehörtasche geliefert, die die Hantel,  die Fernbedienung, 2 FSC-Finnen und einen Schraubverschluss für das Board enthält. Auf der EWAKE Website findet man weiteres Zubehör wie einen Batteriekoffer, verschiedene Ersatzteile und eine Menge Kleidung der Marke EWAKE. Sogar ein Nike Schuh mit EWAKE Branding 😉

Zubehörtasche
Zubehörtasche

Das Gewicht des Jetboards beträgt 15 kg, was insgesamt 25 – 29 kg inkl. der Batterie macht. Das Gewicht hängt vom Setup ab, z.B. mit oder ohne Fußschlafen. Dies macht es zu einem der leichtesten Jetboards auf dem Markt, aber natürlich mit einer etwas geringeren Reichweite aufgrund der kleineren Batterien. Das Standardmodell ist für bis zu 40 km/h gut, während das Pro-Modell bis zu 60 km/h erreichen kann. Beides hängt immer vom Gewicht des Fahrers und den Bedingungen ab, wie bei jedem anderen Jetboard auch. Das Standardmodell kostet 7.999 EUR und das Pro-Modell 13.999 EUR inkl. Gesetzl. Deutscher Mehrwertsteuer zzgl. Versand. Die Vorlaufzeit beträgt je nach Saison ca. 2 Wochen.

Einige Wochen nach unserem EWAKE Jetboard Test in Berlin besuchten wir die Werkstatt in Schwalbach, in der Sascha jedes Board von Hand herstellt.

Jedes Board ist handgemacht
Jedes Board ist handgemacht

Sascha hat Zugang zu einem Digitaldrucker und kann Dir grundsätzlich jedes gewünschte Design erstellen. Egal ob es zum Auto oder zum Boot passen soll. Man schickt einfach eine digitale Vorlage. Dies könnte sogar ein Foto sein, wie man auf dem Bild unten sehen kann.

Jedes Design ist möglich
Jedes Design ist möglich

Sascha teilte auch einige sehr neue Anpassungen an seinen Boards. Zum Beispiel eine neue sehr gut aussehende Leine für die Fernbedienung sowie eine Sicherheitsleine mit Magnet für das Board. Und er hat weitere Verbesserungen in der Pipeline für seine 2021-Modelle. Wir bleiben gespannt auf weitere Updates.

EWAKE Jetboard Test Fazit:

Die EWAKE Jetboards sind sehr kurz und daher für sehr leichte oder fortgeschrittene Benutzer konzipiert. Benutzer über 80 kg sollten das Pro-Modell mit 19 kW in Betracht ziehen, für das in einigen Regionen ein Bootsführerschein erforderlich ist. Der Auslöser ist sehr aggressiv und reagiert sofort. Wieder etwas, das fortgeschrittenen Benutzern gefallen wird, aber für Anfänger schwer zu handhaben ist. Ich fuhr das Pro-Modell und fühlte eine ähnliche Kraft wie beim Jetsurf Electric. Vielleicht hat mir das kurze Design von EWAKE noch besser gefallen, aber vielleicht war es nur, weil es etwas Neues war, und ich mag neue Sachen 😉

Es ist ein handgemachtes Brett und man kann dies sehen. Die Komponenten sehen nicht so professionell aus wie bei anderen Premium-Jetboards wie Jetsurf Electric oder Lampuga Air, aber Gründer Sascha gibt Euch die Freiheit, aus unbegrenzten Designs mit oder ohne Griffen, mit oder ohne Fußschlaufen usw. zu wählen auf. Es ist ein echtes Custom Board.

Die kleinen Batterien haben Vor- und Nachteile. Es hängt davon ab, ob das Gewicht für Euch wichtiger ist als das häufige Wechseln der Batterien. Die EWAKE-Batterien sind leicht und kostengünstiger (Man kann 2-3 Batterien zum gleichen Preis erhalten, verglichen mit anderen Anbietern). Das Auswechseln der Batterien ist ziemlich einfach, aber man würde mehr Ladegeräte benötigen oder es dauert einfach länger, mehrere Batterien aufzuladen. Das kurze Jetboard ist eben auch wegen den kleinen Batterien sehr leicht zu tragen.

Wir haben Sascha von Anfang an mit seinen ersten Bildern und Videos in den sozialen Medien verfolgt und er hat 2020 einen großen Sprung gemacht. Wir werden weiterhin genau beobachten, wie er seine Boards weiter verbessern wird und freuen uns bereits auf unseren EWAKE Jetboard Test 2021. Seine Firma ist noch klein, aber er ist sehr klug und begeistert von dem, was er tut. Nicht selten arbeitet er bis 4 Uhr morgens an den Brettern, sagte er uns. Scheint, als würde er nicht viel Schlaf brauchen 😉  Er hat kürzlich einen neuen Investor gefunden, der ihm helfen soll, noch schneller zu wachsen.

Für weitere Fragen und Feedback besucht bitte unser EWAKE-Forum.